Ein Raum, der atmet – Holz als Wandbelag

Ein Wandbelag aus Holz verleiht jedem Zuhause eine gemütliche und warme Atmosphäre, und das ist nicht der einzige Vorteil, den das Naturprodukt mitbringt.

 

Verbessertes Raumklima

Holz arbeitet, das heißt, es nimmt Feuchtigkeit aus der Raumluft auf und gibt sie wieder ab, wenn die Umgebung trocken ist: die Wand atmet.  Durch die vorhandenen Gerbsäuren, hat das Holz  sogar eine antibakterielle Wirkung und filtert Schadstoffe aus der Raumluft. Besonders Allergiker profitieren von dem Material, da es sich nicht elektrostatisch auflädt und somit keinen Staub anzieht. Ganz abgesehen natürlich vom geringen Putzaufwand. Weil Holz außerdem schall- und wärmedämmende Eigenschaften aufweist, eignet es sich besonders für Wohnungen mit dünnen Zwischenwänden. Sogar in Nassräumen, also Küchen und Badezimmern, ist Holz mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Vielseitige Optik

Wandbeläge aus Holz sind elegant, modern und retro – prinzipiell ist jeder Stil möglich. Die Einzigartigkeit des Naturprodukts trägt ihren Teil dazu bei. Kein Stück Holz existiert zwei Mal. Die größte gestalterische Freiheit liegt in der Anordnung. Es können schmale, breite, diagonale oder horizontale Bretter unterschiedlichster Längen und Dicken angeordnet werden. Die Art der Verlegung hat den entscheidenden Effekt auf die Raumwirkung. Einen ganz rustikalen Effekt erhält man durch Holzscheiben.

 

Praktisch und pflegeleicht

Holzverkleidungen sind leicht in der Handhabung. Sie werden in einem Nut- und Federsystem auf einer Holzleistenkonstruktion angebracht. Praktisch: Im entstehenden Hohlraum kann man unansehnliche Kabel verschwinden lassen. Die Holzverkleidung wirkt zudem isolierend und wärmedämmend. Um das Optimum sowohl aus der Lebensdauer als auch den Eigenschaften des natürlichen Baustoffes herauszuholen, empfliehlt sich eine regelmäßige Pflege mit Lasuren, Naturharzölen und Wachsen auf natürlicher Basis.