Über Eck

Ein fast vergessenes Möbelstück feiert sein Comeback

In Esszimmer und Wohnküche mögen wir Geselligkeit. Wir freuen uns, wenn die ganze Familie zusammen kommt, im kleinen Kreis oder mit Gästen. Schön, wenn viele Menschen bewirtet werden können.

 

Die Eckbank ist nicht nur ein Nostalgie-Möbel,das manch einen an das Wochenende bei Oma erinnert, sondern geradezu ein Platzwunder und noch dazu urgemütlich.

Die Eckbank ist nichts anderes als die Verbindung zweier Bänke in einem rechten Winkel. Das führt in klassischer Anordnung dazu, dass sie den Tisch von zwei Seiten umschließt.

Kein Stühlerücken

Eine Eckbank nutzt den vorhandenen Raum effektiv aus. Auf diesen beiden Seiten des Tisches muß kein Stuhl hinzugefügt oder aus dem Wege geräumt werden. Die Bank nimmt den Gastgebern Arbeit ab und schafft von sich aus Ordnung.

Auch wenn die Grundprinzipien der Formgebung gleich geblieben sind, so hat sich das Design der Eckbank durchaus weiterentwickelt. Ihr Hauptbestandteil ist weiterhin Massivholz. Das macht ihre Ur-Gemütlichkeit aus . Doch dominieren mittlerweile vor allem schlichte Materialmixe, zum Beispiel mit Lederbezug oder auch Metalldetails.

Verschmelzung

Besonders häufig finden Sie diese Modelle in offenen Wohnkonzepten. Hier wächst das Wohnzimmer mit der Küche zusammen. Genau wie die Eckbank: Sie ist weich gepolstert und hoch genug für den Esstisch. In ihr verschmelzen Küchenbank und Sofa zu einem  Möbel. Gleich nach dem Essen lässt es sich am selben Ort wunderbar relaxen.